Skip to main content

Studienreise nach Rumänien

Da viele Saisonbeschäftigte in der heimischen Land- und Forstwirtschaft aus Rumänien stammen, wollte sich der ÖLAKT von den Arbeitsbedingungen und Strukturen vor Ort ein Bild machen.

Im Rahmen der Studienreise des ÖLAKT-Vorstandes nach Rumänien stand eine Reihe vonBetriebsbesichtigungen auf dem Programm. Besucht wurde u.a. eine Sektkellerei und ein Milchviehbetrieb, wo Landarbeiter beschäftigt werden. Dabei wurde über die Rahmenbedingungen für die Beschäftigten diskutiert. Festgestellt wurde, dass der Verdienst im eigenen Land sehr niedrig ist und daher die qualifizierten Fachkräfte versuchen, im Ausland einen Job zu finden. Dies hat zur Folge, dass es im Land an guten Fachkräften mangelt. 

In einer Gesprächsrunde mit Stefan Niculae, dem Präsidenten der rumänischen Lebensmittelgewerkschaft Agrostar, wurde intensiv über die Vertretung der Dienstnehmer in der Land- und Forstwirtschaft in beiden Ländern und über eine mögliche Zusammenarbeit diskutiert.

Am letzten Tag fand ein Treffen mit Calin Mihac von der „Donau Saat“, ein rumänisches Tochterunternehmen der Saatbau Linz und der Probstdorfer Saatzucht, statt. Hier wurde erörtert, wie die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Saatzucht funktioniert.

In Rumänien trafen die ÖLAKT-Delegierten u.a. mit dem Präsidenten der rumänischen Lebensmittelgewerkschaft Agrostar zusammen.