Zum Hauptinhalt springen

„Schritt für Schritt zurück zur Normalität”

Nach COVID 19-bedingter Zwangspause startete NÖ LAK-Präsident Andreas Freistetter seine Betriebsbesuchstour bei der Firma Waldland in Oberwaltenreith. Neben einer Besichtigung verschiedener Betriebsstätten wurde dabei auch über den Arbeitskräftemangel in der Landwirtschaft und die neuen Rahmenbedingungen nach Inkrafttreten des Landarbeitsgesetzes ab Juli 2021 gesprochen.


Natürlich mit Abstand, getestet und unter Einhaltung der gelten Hygienemaßnahmen, aber selbstverständlich voller Tatendrang nahm NÖ LAK-Präsident Andreas Freistetter nach dem Ende des Lockdowns seinen gewohnten Arbeitsalltag wieder auf.

Sein erster Betriebsbesuch führte den gebürtigen Waldviertler nahe seiner einstigen Heimat zur Firmengruppe Waldland nach Oberwaltenreith in den Bezirk Zwettl. In den Gesprächen ging es unter anderem um die Arbeitskräftesituation in der Landwirtschaft und die verbesserten rechtlichen Rahmenbedingungen für Arbeitgeberzusammenschlüsse, die mit dem neuen Landarbeitsgesetz 2021 ab Juli in Kraft treten.

„Die Firmengruppe Waldland ist ein sehr innovativer Betrieb, der viele Arbeitsplätze geschaffen hat und wo die Arbeit jedes einzelnen Mitarbeiters sehr geschätzt wird. Das neue Modell der Arbeitgeberzusammenschlüsse soll es landwirtschaftlichen Betrieben ab Juli leichter machen, durch Kooperationen ihren jeweiligen Arbeitskräftebedarf abzudecken und gleichzeitig nachhaltige Jobs im ländlichen Raum zu schaffen. Über dieses neue Modell haben wir uns sehr ausführlich ausgetauscht und würden uns natürlich sehr freuen, wenn ein Unternehmen wie Waldland eine Vorreiterrolle in diesem Bereich einnehmen könnte“, erklärte Freistetter.
 

NÖ LAK-Präsident Andreas Freistetter nutzte den Betriebsbesuch bei der Firma Waldland zu Gesprächen mit GF Ing. Franz Tiefenbacher (stehend 2.v.r.), aber auch zu einem Austausch mit den aus der Ukraine stammenden Erntearbeitern.